Februar 20

Welcher Schreibtyp bist du?

0  comments

Manchmal schreibt man, weil man muss. Man hat eine Deadline einzuhalten oder hat sich selbst eine gesetzt. Dann sind die Beweggründe ziemlich offensichtlich. Viel spannender ist jedoch die Frage, warum du schreibst, wenn du es freiwillig machst. Was treibt dich an? Was erhoffst du dir? Was lässt dich immer wieder zum Füller greifen oder bringt dich dazu, Worte in die Tastatur zu hämmern und ja, von mir aus auch in die Schreibmaschine? Welcher Schreibtyp bist du?

Dieser Artikel enthält einen ziemlich coolen Test. Wenn du jetzt sofort das Ergebnis willst, kannst du nach unten scrollen. Wenn du etwas mehr Geduld mitbringst, erzähle ich dir noch kurz etwas über die Hintergründe.

Worum geht es?

Du schreibst aus einem Grund und mit einem Ziel, selbst wenn dein Ziel „planlos schreiben“ lautet. Die Sache ist nur die, dass das, was dich zum Schreiben drängt, selten sehr offensichtlich ist. Du schreibst vermutlich, weil es dir in irgendeiner Weise guttut, sonst würdest du es lassen. Wenn du genauer weißt, was dir daran guttut und was du dir davon erhoffst, kannst du dein Schreiben gezielter steuern.

Und wenn es dir manchmal so geht wie mir, und du zu viel auf einmal willst, gibt dir dein Beweggrund eine gute Richtung vor. Dann kannst du bewusst entscheiden, worauf du dich konzentrieren willst und was du (erst einmal) beiseite lässt.

Was sind Schreibtypen?

Ganz unter uns: Im Kern geht es weniger um eine Typologie im klassischen Sinne (wie bei einem Persönlichkeitstest), sondern um das, was dich zum Schreiben bringt. Dein Schreibtyp ist also nicht in Stein gemeißelt, sondern gibt dir eine Richtung vor, die zu dem passt, was dich gerade umtreibt.

Die 4 Typen im Überblick

Jeder Schreibtyp steht für eine Sehnsucht, ein Ziel, einen Wunsch – etwas, das sich dazu drängt, Worte zu Papier zu bringen. Und das können in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Dinge sein. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass mehrere Typen zu dir passen.

Icon Momentesammler

Du schreibst, weil du intensiver leben möchtest

Du möchtest die vielen großartigen kleinen und großen Momente deines Lebens nicht einfach so an dir vorüberziehen lassen. Du willst sie bewusst wahrnehmen und würdigen, die Erinnerungen einfangen und sammeln - und die Zeit ein wenig anhalten.

Du schreibst, weil deine Seele Raum braucht

In deinem Kopf ist immer viel los, du hast ein sehr reiches Innenleben. Das ist eine Gabe, aber auch eine Herausforderung. Durchs Schreiben willst du dich selbst besser kennenlernen, deine Gefühle verstehen, deine Gedanken sortieren und manchmal einfach nur zur Ruhe kommen.

Du schreibst, weil du etwas anpacken willst

Du willst die Dinge, die dir wichtig geworden sind, auch in die Tat umsetzen und deine Erkenntnisse zu Ergebnissen werden lassen. Das Leben ist komplex und irgendwie muss man es organisieren. Du machst Pläne, formulierst Ziele und schaust, wie du von a nach b kommen kannst.

Du schreibst, weil du es liebst, dich kreativ auszudrücken

Worte sind deine Welt. Du liebst es, wie du damit Stimmungen greifbar machen kannst, wie Worte Brücken bauen können von dir zu anderen, und dass du ganze Welten damit erschaffen kannst. Du willst deine Geschichte, deine Themen finden und auch andere damit berühren.

Und jetzt du: Was bringt dich zum Schreiben und welcher Typ bist du? Es könnte sein, dass am Ende ein kleiner Guide mit Tipps auf dich wartet ...


Das könnte dich auch interessieren:

9 Fragen für die Jahresmitte

9 Fragen für die Jahresmitte
Lass einen Kommentar da:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Schreibtipps für die Seele direkt in dein Postfach

Trag dich für den Newsletter ein.

Infos zum Datenschutz, zu Erfolgsmessung und Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.