In deinem Kopf ist immer ziemlich viel los?

Du machst dir viele Gedanken, du hast viele Ideen und Pläne, du nimmst viel wahr, du fühlst viel und manchmal ist alles ein bisschen zu viel und du kannst du dich in dem ganzen Durcheinander selbst nicht mehr hören.


Wäre es nicht schön, wenn es ein einfaches Mittel für mehr Ruhe und Klarheit gäbe?


Die gute Nachricht: Das gibt es. Das "geheimnisvolle" Mittel ist Schreiben. Du brauchst nicht mehr als Stift und Papier, um deinen Kopf zu sortieren, deine Seele zu Wort kommen zu lassen und dich selbst wieder besser zu verstehen.

Wie Schreiben dein Leben verändern kann 

Vielleicht klingt es ein bisschen großspurig, aber es stimmt: Schreiben kann dein Leben verändern.
Das hat nichts damit zu tun, ob oder wie du ein Buch schreibst oder als Autor berühmt wirst, es geht dabei um viel mehr: um dich und deine Geschichte.

Wenn du Worte für das findest, was dich beschäftigt, lernst du dich selbst besser kennen. Du verstehst, wer du bist, was du willst und wie deine eigene, ganz persönliche Geschichte aussieht. Du gewinnst mehr Ruhe und Klarhheit und fängst schließlich an, mit Worten deine Welt zu verändern - weil du an deiner Lebensgeschichte schreibst.

Kreatives Schreiben, expressives Schreiben, Journaling, Poesie ... es gibt viele Wege, die nach Rom führen - oder in diesem Fall zu Texten, die deine Seele aufblühen lassen. Und wenn du magst, machen wir uns gemeinsam auf den Weg.

Dein kostenloser Minikurs

7 Tage Schreiben für die Seele

Übers Schreiben zu lesen, ist eine Sache. Es selbst auszuprobieren eine ganz andere. Und nur so findest du heraus, ob diese Sache etwas für dich ist. Deswegen gibt es diesen Minikurs.
Sieben Tage, sechs verschiedene Schreibtechniken, 5-10 Minuten Zeit und ein kleiner Einblick in das, was "Schreiben für die Seele" sein kann. 


Erst lesen, dann selber schreiben.

Immer wieder neue Themen, Tipps, Anregungen und Schreibideen gibt es auf dem Blog.

September 19, 2020

...

August 29, 2020

...

August 23, 2020

...

Über mich.

Ich bin Anne und selbst seit Jahren mit Stift, Herz und Papier unterwegs. Ich schreibe notorisch in Tagebücher, Notizbücher und Hefte - und wenn ich nichts davon zur Hand habe, auch auf viele kleine Zettel.
Nicht alle meine Texte bleiben in Notizbüchern, einige erscheinen auch in Zeitschriften, Büchern und auf Blogs.

Hier erfährst du mehr über mich.